ALL NEWS OF THE WEBSITE / MMA UFC / MMA-VALE-TUDO ALL

Bader, Torres und Brown in Action


Ryan Bader vs. Jason Brilz
Den Headliner der Vorkämpfe werden in San Jose die Halbschwergewichte Ryan Bader und Jason Brilz bestreiten. Für beide Kämpfer ist der nächste Samstag ein entscheidender Abend, da sowohl Bader als auch Brilz in ihrem jeweils letzten Kampf die erste Runde nicht überstanden haben.

Ryan Bader befand sich noch bis Februar dieses Jahres auf einem Höhenflug, da er bis dahin die achte Ultimate Fighter Staffel gewinnen und anschließend Siege u.a. gegen Eric Schafer, Keith Jardine und Rogerio Nogueira einfahren konnte.

Bei UFC 126 wurde seiner Erfolgsserie allerdings vom jetzigen Champion Jon Jones ein klares Ende gesetzt, als dieser Bader neun Minuten lang dominierte, bevor er ihn schließlich mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe zwang. Als eine neue Chance bekam Bader Anfang Juli einen Kampf gegen Halbschwergewichtslegende Tito Ortiz, allerdings konnte ihn dieser nach nicht einmal zwei Minuten niederschlagen und ebenfalls in einem Guillotine Choke finishen.

Für Jason Brilz lief das Jahr 2011 bislang nicht besser. Nachdem er im Sommer 2010 kurzfristig für einen Kampf gegen Rogerio Nogueira einsprang und dem Publikum als extremer Underdog einen spannenden Kampf lieferte, den Brasilianer beinahe in einer Submission gefangen hätte und nach Meinung vieler Fans sogar zu Unrecht nach Punkten verloren hatte, durfte er im April vor 55.000 Fans im Rogers Centre von Toronto im Hauptprogramm gegen den Veteranen Vladimir Matyushenko antreten.

In nur 20 Sekunden wurde Brilz’ neugewonnene Reputation an diesem Tag allerdings schnell wieder zerstört, als er sich von den harten Schlägen des Weißrussen noch benommen rücklings auf dem Ringboden wiederfand.

Ein Sieg bei UFC 139 ist für beide Kämpfer ein Muss, um in der sehr geschäftigen Halbschwergewichtsklasse nicht in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen oder sogar entlassen zu werden.

Michael McDonald vs. Alex Soto
Hier treffen zwei Kalifornier in der Bantamgewichtsklasse aufeinander. `Mayday´ McDonald wird dabei seinen dritten Kampf in der UFC bestreiten. In seinem Debüt im März  konnte das aufstrebende Talent den kurzfristig eingesprungenen Edwin Figueroa eindeutig und mit “Fight of the Night”-Bonus nach Punkten besiegen. Nur wenige Events später bei UFC 130, dieses mal selbst als Ersatzkämpfer, bezwang `Mayday´ seinen Gegner Chris Cariaso geteilt nach Punkten.

Auch bei UFC 139 wird es McDonald wieder mit jemand anderem als seinem ursprünglich geplanten Gegner zu tun bekommen. Da der Brasilianer Johnny Eduardo aufgrund einer Schulterverletzung nicht antreten können wird, verpflichtete die UFC den aus San Diego stammenden Alex Soto, der sich mit einem Kampfrekord von sechs Siegen und einem Unentschieden für die große Bühne empfehlen konnte.

Beide Kämpfer haben zur Zeit noch den Status eines vielversprechenden Newcomers und könnten mit einem spektakulären Sieg größere Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Tom Lawlor vs. Chris Weidman
Mit Tom `Filthy´ Lawlor und Chris `The All American´ Weidman hat die UFC zwei unterhaltsame Mittelgewichtler in das Vorprogramm gepackt. Weidman ist ein noch unbesiegtes Talent und Protegê von Matt Serra, mit einer erfolgreichen Vergangenheit im Ringen.

Sein UFC-Debüt feierte er Anfang März dieses Jahres recht plötzlich als Ersatzkämpfer, als er mit nur zwei Wochen Vorbereitung gegen den KO-gefährlichen Veteranen Alessio Sakara antrat und diesem über die komplette Kampfdistanz keine Chance ließ.

Im Juni konnte er dann in Vancouver seine Karriere durch einen Aufgabesieg über Jesse Bongfeldt in Runde eins weiter voranbringen und sogar einen Bonus für die beste Submission des Abends mit nach Hause nehmen.

Sein Gegner Tom Lawlor ist besser für seine ungewöhnlichen Walk-Ins bekannt, in denen er mal als Dan Severn, mal als Hardcore-UFC-Fan und mal als Hund verkleidet zum Octagon tanzt. Aber auch wenn die Käfigtüren dann hinter ihm geschlossen wurden, konnte Lawlor überzeugen –  so kann er Siege gegen Kyle Kingsbury, Patrick Côté und C.B. Dollaway vorweisen.

Am Samstag wird er zum ersten Mal nach über einjähriger Pause wieder ins Octagon steigen und voraussichtlich als bis dato härtester Test für Chris Weidman fungieren.

Gleison Tibau vs. Rafel dos Anjos
Die Leichtgewichte Gleison Tibau und Rafael dos Anjos stammen beide aus Brasilien, haben beide einen Hintergrund im Brasilianischen Jiu-Jitsu und haben beide in letzter Zeit Höhen und Tiefen in ihrer Karriere durchlebt.

Tibau konnte in seinen 14 UFC-Kämpfen neun mal u.a. gegen Jeremy Stephens, Caol Uno und Josh Neer gewinnen, während dos Anjos’ UFC-Statistik zur Zeit bei 4-3 steht und vorzeitige Siege über Terry Etim und George Sotiropoulos beinhaltet.

Trotz oft schwankender Leistungen konnten in diesem Jahr beide mit guten Kämpfen und soliden Erfolgen beeindrucken und ein Sieg wird einen von ihnen in der Nahrungskette der Leichtgewichte ein nicht unerhebliches Stück nach vorne bringen.

Miguel Torres vs. Nick Pace
Auch diese beiden Kämpfer werden am Samstag versuchen, wieder zurück auf die Siegerstraße zu kommen.

Der frühere WEC Bantamgewichtschampion Miguel Angel Torres konnte sich in seinem UFC-Debüt im Februar unspektakulär nach Punkten gegen Antonio Banuelos durchsetzen, verlor dann aber im Mai eine knappe Entscheidung gegen den späteren Titelherausforderer Demetrius Johnson.

Nick Pace kommt ebenfalls aus der WEC und bestritt seinen ersten Kampf in der UFC bereits im Dezember 2010, als er Will Campuzano mit seinem eigenen sogenannten “Pace-Choke” gegen Ende des Kampfes abklopfen ließ und dafür viel Lob von US-Kommentator Joe Rogan erntete. Auch er fand sich allerdings im August diesen Jahres wie Torres am falschen Ende einer strittigen Punktentscheidung wieder.

Beide Kämpfer befinden sich zur Zeit im Mittelfeld der Bantamgewichtsklasse und werden am Samstag versuchen, sich wieder ein Stück weiter oben in den Rankings zu platzieren.

Matt Brown vs. Seth Baczynski 
Dieser Weltergewichtskampf fand seinen Weg recht kurzfristig auf das Programm, denn Matt Brown sollte ursprünglich Anfang des Monats in Birmingham auf John Hathaway treffen. Dieser verletzte sich allerdings, woraufhin Brown gänzlich von dem Event abgezogen und für UFC 139 eingeplant wurde.

Hier wird er auf den 1,93 Meter großen Seth Baczynski treffen. Baczynski versuchte sich im Jahr 2010 in der elften Staffel von “The Ultimate Fighter”, stand allerdings am Ende des Tages nach einigem Chaos, inklusive Ausscheiden aus dem Turnier, Wiedereinzug, Disqualifikationen und kontroversen Punktentscheidungen, ohne einen UFC-Vertrag da.

Den Weg zurück ins Oktagon konnte er sich seitdem mit vorzeitigen Siegen über Alex Garcia und Tim McKenzie erarbeiten, wobei er letzteren mit seinen Ellbogen KO schlug, nachdem McKenzie  ihm zuvor in einem Hebel den Arm gebrochen hatte. In seinem UFC-Comeback im September weitete er dann mithilfe eines Rear Naked Chokes gegen Clay Harvison seine Siegesserie auf drei Erfolge am Stück aus.

Diese Begegnung ist eine der Art, von der man einen spannenden Kampf mit relativer Sicherheit schon im Voraus erwarten kann, da Brown und Baczynski zusammen genau einen von insgesamt 26 Siegen per Punktentscheidung eingefahren haben. Der gehört Matt Brown und kam im Juni zustande, als er sich nach drei Niederlagen in Folge gegen John Howard durchsetzen konnte.

Shamar Bailey vs. Danny Castillo
Im ersten Kampf des Abends in San Jose werden mit Shamar Bailey und Danny Castillo zwei Kämpfer gegeneinander antreten, die jeweils ihren letzten Kampf verloren haben.

Danny Castillo startete seine UFC-Karriere Anfang des Jahres eindrucksvoll mit einem klaren Sieg über den Veteranen und ehemaligen Titelherausforderer Joe Stevenson. Allerdings erwiesen sich die ringerischen Fähigkeiten von Jacob Volkmann im August als zu viel für `Last Call´, was eine einstimmige Punktniederlage nach sich zog.

Auch Shamar Bailey konnte sein UFC-Debüt nach der Zeit im TUF-Haus gewinnen, allerdings traf ihn etwa einen Monat nach Danny Castillo’s Niederlage ein ähnliches Schicksal, als er in New Orleans drei Runden lang von Evan Dunham dominiert wurde.

In der dicht besetzten Leichtgewichtsklasse könnte eine Niederlage für beide Kämpfer das Aus in der UFC bedeuten.

UFC 139: Shogun vs. Henderson
19. November 2011
HP Pavilion in San Jose, Kalifornien

Hauptkämpfe (UFC TV)
Maurício Rua vs. Dan Henderson
Wanderlei Silva vs. Cung Le
Urijah Faber vs. Brian Bowles
Martin Kampmann vs. Rick Story
Stephan Bonnar vs. Kyle Kingsbury

Vorkämpfe
Ryan Bader vs. Jason Brilz
Michael McDonald vs. Alex Soto
Tom Lawlor vs. Chris Weidman
Gleison Tibau vs. Rafael dos Anjos
Miguel Torres vs. Nick Pace
Matt Brown vs. Seth Baczynski
Shamar Bailey vs. Danny Castillo

http://www.groundandpound.de/allgemein/vorberichte/news/bader-torres-und-brown-in-action/

Advertisements

THANKS FOR ACCESS, VISIT AND COMMENT, MMA SWISS TEAM

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s